Projekte

Mit unseren Aktionen konnten wir in den vergangenen Jahren viele Spenden sammeln und damit zahlreiche Projekte, Institutionen und auch einzelne Mädchen und Frauen im Sinne der SI Ziele unterstützen. Einigen Initiativen und Personen konnten wir mit einer einmaligen Geldspende unter die Arme greifen, während wir andere einen längeren Weg begleiten, um sie mit unserer Unterstützung nachhaltig fördern zu können. Besonderen Wert legen wir bei der Auswahl unserer Projekte darauf, dass die Mittel unmittelbar dem jeweiligen Zweck zu Gute kommen. Davon überzeugen wir uns persönlich, indem wir nicht nur in engem Austausch mit unseren Partnern stehen, sondern uns auch von der Wirkung der Projektförderung berichten lassen.

Madagaskar

 

Seit 2014 fördern wir ein Projekt unseres SI Partner-Clubs d'Antananarivo Mandrosoa in Madagaskar. Unsere soroptimistischen Schwestern in Madagaskar engagieren sich dort bereits für die Verbesserung des Schulsystems. Das hat uns sehr beeindruckt, so dass wir uns entschlossen haben, dieses Engagement aus Deutschland zu unterstützen und uns gemeinsam für den Aufbau eines Gesundheitszentrums inkl. einer Entbindungsstation in einem Dorf im Landesinneren (Health Center of Ambohidehilahy) einzusetzen.

 

Madagaskar liegt östlich von Südafrika und hat 22. Mio. Einwohner, 50% der Bevölkerung ist jünger als 20 Jahre. Die Madagassen sprechen französisch und madagassisch. Das Land gehört zu den ärmsten Entwicklungsländern, 60% der Einwohner sind Analphabeten. Die größten Probleme liegen daher auch im mangelhaft entwickelten Gesundheitswesen, im Bildungs-und Schulsystem. Seit 1983 hat sich die Einwohnerzahl verdoppelt. Viele Menschen leben unter einfachsten Bedingungen in Hütten aus Lehm oder Holz. Durch die sehr schlechte Infrastruktur (es gibt nur eine gut ausgebaute Nord/Südachse) sind viele Einwohner von der Außenwelt nahezu abgeschnitten.

 

Über 20.000 Euro Spendengelder wurden mittlerweile mit unseren verschiedenen Aktionen gesammelt und sind in den Bau des Gesundheitszentrums geflossen. Die feierliche Eröffnung hat mittlerweile stattgefunden, die Inbetriebnahme ist erfolgt. Nachfolgende Bilder zeigen die Entstehung des Gesundheitszentrums von der Grundsteinlegung bis zur feierlichen Eröffnung.

Feierliche Eröffnung des Gesundheitszentrums - Health Center of Ambohidehilahy!

Es ist vollbracht - das Gesundheitszentrum - Health Center of Ambohidehilahy - wurde feierlich eröffnet und der Betrieb kann aufgenommen werden. Leider konnten wir bei der Eröffnungsfeier nicht dabei sein. Wir danken allen, die an der Verwirklichung des Projektes tatkräftig mitgewirkt haben und wünschen einen guten Start! 

Übergabe des Gesundheitszentrums durch Bauunternehmer Frérop Claude

Besuch in Madagaskar März 2016

Bautagebuch - Februar 2016

Bautagebuch - Januar 2016

Bautagebuch - Dezember 2015

Grundsteinlegung in Madagaskar

Am 18. September 2015 wurde im Rahmen einer feierlichen Zeremonie der Grundstein gelegt. Der Anfang ist also gemacht, wie die Bilder der Grundsteinlegung eindrucksvoll belegen.


Bocholter Tafel

Nicht nur, weil unsere Clubschwester Hete Schulze Schwering Gründungsmitglied der Bocholter Tafel und bis heute dem Verein tief verbunden ist, haben wir uns für die Unterstützung der Bocholter Tafel entschieden. Uns begeistert einfach die Idee der Tafel, Überschüsse an Lebensmitteln in Deutschland an Menschen mit kleinem Geldbeutel zu geben. Ehrenamtlich engagierte Menschen sammeln dafür qualitativ einwandfreie Lebensmittel, die sonst wahrscheinlich im Müll landen würden. Diese Lebensmittel werden von ehrenamtlichen Helfern abgeholt, sortiert, und im Bocholter Tafelladen Menschen mit geringerem oder ohne Einkommen angeboten.

Seit 2001 gibt es bereits die Bocholter Tafel mit mittlerweile über 100 ehrenamtlich Engagierten. Mehr als 1000 bedürftige Menschen werden pro Woche mit Lebensmitteln und anderen Dingen des täglichen Lebens versorgt. An drei Tagen in der Woche Lebensmittel können Bedürftige dort einkaufen. Voraussetzung hierfür ist der Nachweis der Bedürftigkeit: Arbeitslosengeld II, kleine Rente, geringes Einkommen, etc..

„Ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer könne die Bocholter Tafel diese Arbeit nicht leisten“, berichtet Horst Laven, 2. Vorsitzender der Tafel. „Wir freuen uns daher über jeden, der Zeit und Lust hat, zu unterstützen, so Laven. Dies sei als Fahrer möglich, die bereits früh morgens die Lebensmittel von verschiedensten Supermärkten und Großhändlern abholen oder auch im Bereich der Lebensmittelausgabe an die Kunden, erklärt Laven. Das funktioniere natürlich nur als Team, ergänzen Regina Büdding und Monika Schepers, die ebenfalls seit Jahren mit viel Engagement im Tafelladen mitarbeiten.

Wer mehr über die Arbeit der Tafel erfahren möchte, guckt einfach hier: http://www.bocholter-tafel.de


Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Bocholt

Der ambulante Kinder- und Jugend­hospizdienst begleitet Familien, in denen ein Kind oder Jugendlicher lebensverkürzt erkrankt oder ein Elternteil bzw. Familien­mitglied sterbend ist. Das ehrenamtliche Engagement der Angebotes umfasst z.B. die Übernahme von Fahrdiensten, Spiele mit den Kindern, Ausflüge, Gespräche mit den Familien­mitgliedern, Behördengänge und vieles mehr. Die Familien werden aber auch über den Tod des geliebten Menschen hinaus durch den ambulanten Dienst begleitet. Den ambulanten Dienst gibt es bereits seit 2016 und befindet sich noch im Aufbau mit derzeit fünfzehn ehrenamtlichen Begleitern. Zudem wurde die Gruppe „Verwaiste Eltern“ eingerichtet. Unsere Spenden werden dort sehr vielseitig eingesetzt. Sie fließen als Unterstützung direkt an die betroffenen Familien, in die Fortbildung der ehrenamtlichen Begleiter, aber auch in die Öffentlichkeitsarbeit, indem Ausstellungen und Veranstaltungen organisiert werden.

Weitere Informationen gibt es hier:

OMEGA – Mit dem Sterben leben e.V. - Ambulanter Kinder- und Jugend-Hospizdienst
Beate Bäumer-Messink  - Tel.: 0177 – 408 55 12 - Email: jugendhospiz[at]omega-ev.de


Deutschlandstipendium - Wir fördern junge Talente!

Lina Martin wird erste Stipendiatin mit Förderung durch SI Bocholt

Das Deutschlandstipendium unterstützt besonders leistungsstarke Studierende mit 300 Euro pro Monat. 150 Euro zahlt der Bund, der Rest wird aus privaten Mitteln aufgestockt. Auch die Westfälische Hochschule beteiligt sich an diesem Prorgramm. Wir haben uns entschieden, als Förderer einer besonders begabten Studierenden der Westfälischen Hochschule aktiv zu werden. Mit 1.800 Euro im Jahr übernehmen wir ein Jahresstipendium für ein junges Talent der Westfälischen Hochschule - Lina Martin. Sie ist eine von 101 Stipendia*innen der Westfälischen Hochschule und studiert "Bionik" in Bocholt. Wir werden ihren Werdegang aktiv begleiten - und auch berichten! Weitere Informationen zum Deutschlandstipendium gibt es hier: https://www.w-hs.de/…/unse…/stipendiaten-201718/martin-lina/


Musik im Quartier

Mit "Musik im Quartier" hat sich SI Bocholt einem neuen und lokalen Projekt gewidmet. Die Spende soll dazu beitragen, das Konzept auf weitere Bocholter Stadtteile zu übertragen, um allen im Quartier lebenden Menschen den Zugang zur Musik und das gemeinsame Musizieren zu ermöglichen.

 

Die Bocholter Musikschule hat gemeinsam mit dem Seniorenbüro der Stadt Bocholt zunächst ein Pilotprojekt „Musik im Quartier“ entwickelt. In Kooperation mit dem Bocholter Verein Leben im Alter e.V. (L-i-A) und ehrenamtlichen so genannten „Kümmerern“ veranstaltet die Musikschule seit fast zwei Jahren monatlich musikalische Nachmittage in der Bocholter Friedhofssiedlung. Musikbegeisterte Senioren treffen sich dann, um unter professioneller Leitung durch Lehrkräfte der Musikschule miteinander zu musizieren. Das gemeinsame Singen steht dabei im Vordergrund, aber auch eigene Musikinstrumente können von den Teilnehmern mitgebracht und eingesetzt werden. Musikalischen Besuch erhalten die Quartiersmusiker regelmäßig von verschiedenen Ensembles der Musikschule, die mit ihren Beiträgen das Programm abrunden. 

 

Das Konzept soll nun nicht nur auf drei weitere Bocholter Stadtteile, sondern auch auf alle Altersklassen übertragen werden. Soziale Einrichtungen (Kindergärten; Schulen, Begegnungsstätten) in den einzelnen Stadtteilen werden aktiv in die musikalischen Angebote einbezogen und durch Fachkräfte der Musikschule und notwendige Materialien (Instrumente; Musikmaterial) unterstützt.


Donum Vitae

Bereits seit einigen Jahren unterstützen wir die Arbeit der staatlich anerkannten Beratungsstelle für Schwangerschaftskonflikte und Familienplanung - Donum Vitae.

 

Die allgemeine Schwangerschaftsberatung umfasst die psychosoziale Beratung, Beratung der Pränataldiagnostik, die Beratung nach Tot-und Fehlgeburt und die sexualpädagogische Präventionsangebote. Diese Formen der Beratung zielen auf eine lösungsorientierte Beratung ab, mit der Unterstützung bei der Entscheidungsfindung, Information über finanzielle Hilfen, Abschieds- und Trauerbegleitung, Entwicklung von Perspektiven etc. Das Ziel einer sexualpädagogischen Prävention ist die Kompetenz der Jugendlichen zu stärken und selbstbestimmt mit der eigenen Sexualität umzugehen. Dabei nehmen Präventionsveranstaltungen in Schulen (Themen: Pubertät und körperliche Entwicklung, Fruchtbarkeit, Verhütungsmethoden, sexuell übertragbare Krankheiten etc.) eine wichtige Rolle ein. Weitere Informationen dieser Arbeit finden Sie hier.


Weitere lokale Förderprojekte

Bei der Auswahl unserer Förderprojekte achten wir neben dem lokalen Bezug und unserem Wunsch, vorrangig Bocholter Frauen und Mädchen zu unterstützen auch auf eine Förderung im Sinne der SI Ziele. 

 

So konnten wir in den vergangenen Jahren weitere lokale Einrichtungen und Institutionen mit Spendenmitteln unterstützen.

 

Ein Übersicht aller Spendenaktivitäten der letzten Jahre finden Sie hier.


Mentoring-Programm

Unser Club unterstützt mit 100,- € jährlich das SI Mentoring-Programm. Erfahrene SI Persönlichkeiten unterstützen junge Frauen bei ihrer beruflichen und persönlichen Entwicklung.

 

Weitere Informationen zu dem Programm erhalten Sie hier.


Spenden

Sie möchten unsere Projekte ebenfalls unterstützen? Gerne nehmen wir Ihre Spende entgegen und sorgen dafür, dass Sie den Projekten eins zu eins zufließen.

Bitte überweisen Sie Ihre Spende auf das folgende Konto:

"Förderkreis Goodwill e.V."

Stadtsparkasse Bocholt

IBAN: DE22 4285 0035 0000 1022 02, BIC WELADED1BOH

Gerne stellen wir Ihnen eine Spendenquittung aus.

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Top